Fliedner-KiTa Borken Sinnesbecken

Offen denken - offenes Konzept

Die pädagogische Konzeption bildet grundsätzlich eine gemeinsame Arbeitsgrundlage, die sowohl Orientierung gibt als auch für Transparenz für die beteiligten Akteure sorgt. Neben den Rahmenbedingungen sind hier insbesondere die pädagogischen Ziele und die damit verbunden Abläufe festgehalten.

Die folgenden Informationen ermöglichen einen Überblick über die pädagogische Konzeption unserer KiTa.

Wir arbeiten nach dem offenen Ansatz mit Stammgruppen.

Davon ausgehend, dass Kinder als Forscher und Entdecker auf die Welt kommen und sich aktiv mit sich selbst und der Umwelt auseinander setzen müssen um ihre Entwicklungspotentiale zu erweitern, ermöglichen wir den Kindern durch die Umsetzung unseres pädagogischen Konzepts unendlich viele Erfahrungsmöglichkeiten. Jedes Kind ist einzigartig und kompetent. Es hat besondere Stärken und Fähigkeiten, Talente und Neigungen, die es in unserer KiTa durch Selbstbildungsprozesse erfahren und weiterentwickeln soll.

Wir, die pädagogischen Fachkräfte, verstehen uns als Entwicklungsbegleiter des Kindes. Wir unterstützen die Kinder durch Impulse und gezielte Angebote bei der Bewältigung ihrer Entwicklungsschritte. Wir holen das Kind dort ab, wo es steht. Die Bildungsarbeit ergibt sich aus den Lebensthemen der Kinder und wir begleiten dabei das sich bildende Kind. Grundvoraussetzung dafür ist eine Atmosphäre in der sich das Kind wohlfühlt.

In der Interaktion mit anderen Kindern und uns erlebt das Kind Freundschaften und gemeinsame Prozesse in denen wir miteinander und voneinander lernen.

Durch die Öffnung der Einrichtung in verschiedene Funktionsbereiche, wie das Atelier, der große Konstruktionsbereich, die Werkstatt, der Bewegungsraum u.v.m., ermöglichen wir dem Kind Akteur seiner eigenen Entwicklung zu sein. Ansprechendes, erfahrungsreiches und wechselndes Spielmaterial regt die Neugierde an und  lädt zum Experimentieren ein. Diese Raumvielfalt wird von den Kindern der Stammgruppe gelb (3-4 Jahre) und der Stammgruppe rot (5-6 Jahre) genutzt. Die Kinder entscheiden hier selbst in welches Spiel und wo sie sich vertiefen möchten. Den Stuhlkreis und auch das Mittagessen, nehmen die Kinder der gelben und roten Gruppe innerhalb der Stammgruppe wahr.

Die jüngeren Kinder der Kindertageseinrichtung bilden zwei weitere Stammgruppen in welcher sie zunächst Sicherheit erfahren. Die blaue Gruppe wird von etwa 10 Kindern im Alter von null bis zwei Jahren besucht und die grüne Gruppe von etwa 15- maximal 18 Kindern im Alter von zwei bis drei Jahren besucht. Feste Bezugserzieherinnen und ein Gruppenkonzept ausgerichtet auf die Bedürfnisse der noch jungen Kinder, sorgen für eine Atmosphäre, in der sich das Kind frei entwickeln kann, Selbstsicherheit erfährt und seinem natürlichen Forscherdrang nachkommen kann.

Wann welches Kind die Stammgruppe wechselt ist abhängig von der Entwicklung des Kindes und nicht vom KiTa-Jahr oder Geburtsalter. Jedes Kind erfährt also genau die Rahmenbedingungen, die es für seine Entwicklungsförderung benötigt.

Wir sind eine evangelische Einrichtung und leben den Kindern in der Gemeinschaft der Gruppe christliche Werte vor. Wir geben ihnen Raum und Zeit, Fragen zu stellen und Antworten zu finden, an denen Kinder im Glauben wachsen können.